Los precios, ofertas, productos y comercios en Paraguay en preciospy.com

Gesellschaft Staufen-Paraguay e.V.

Seit Juli 2004 arbeitet der als gemeinnützig anerkannte Verein an Projekten der Entwicklungshilfe und Völkerverständigung zwischen Deutschland und Paraguay.


Die Hilfe zur Selbsthilfe erfolgt direkt vor Ort unterstützt durch einheimische Personen, Schulen und dörflichen Gemeinschaften.

 

Kernstück der Arbeit sind individuelle Patenschaften für Kinder und Jugendliche

in Schul- und Berufsausbildung.

Spendenaufruf "Coronazeiten in Paraguay"

Liebe Freunde und Unterstützer von Staufen-Paraguay e.V. ,

 

jeder von uns ist von der Pandemie betroffen und steht vor bisher unbekannten Herausforderungen. Obwohl das Thema Coranavirus in allen Medien präsent ist, gibt es jedoch Regionen in der Welt, über die wir nur sehr wenig wissen. Wir möchten Ihnen von der Situation der Menschen in Paraguay erzählen, dem Land, in dem wir seit fast 20 Jahren als Organisation tätig sind.

 

Wir stehen in ständigem Kontakt mit unseren Koordinatoren und Freiwilligen vor Ort, die uns über ihre Sorgen, von den Schwierigkeiten der Menschen dort und von sich selbst berichten.

 

Die offizielle aktuelle Statistik in Paraguay sagt aus, dass es bis heute 3 Tote und 65 Infizierte gibt (Stand 31.03.2020). Die Zahl der ungetesteten Infektionen ist sicherlich viel höher. Gleichzeitig geht dort die Dengue-Epidemie in diesem Jahr mit großer Virulenz weiter. Selbst einige unserer eigenen Betreuerinnen waren an Dengue-Fieber erkrankt und manche haben sich noch nicht vollständig erholt. Die Zahl der offiziellen Dengue-Todesfälle hat in diesem Jahr schon fast die hundert erreicht. Das Gesundheitssystem in Paraguay ist schon jetzt überlastet, und das ohne Coronapandemie.

 

Aus medizinischer Sicht trifft die paraguayische Regierung die notwendigen Entscheidungen gegen die  schnelle Verbreitung des Coranavirus, das Land steht unter strenger Quarantäne seit dem 11. März.2020 und es gibt viele offizielle und private Kampagnen, um den Menschen die Situation verständlich zu machen, damit sie diese Regeln akzeptieren. Die Einschränkungen sind bis zu dem 12.April verlängert, ursprünglich waren sie bis 29. März geplant.

 

Aus politischer Sicht sind die Straßen von Polizei und Militärs besetzt die manchmal ihre Macht missbrauchen, Geld erpressen oder die Situation ausnutzen, um an politische oder private Feinde heranzukommen. Zweifelsohne erfüllen viele Polizei- oder Militäroffiziere ihre Aufgaben sehr korrekt. Wir befürchten jedoch, dass diese Situation auch nach dem Ende der Verbreitung des Virus weiter bestehen wird. Der Präsident von Paraguay ist der Sohn einer der wichtigsten Vertreter der Stroessner-Diktatur die bis 1989 andauerte, nun bietet diese Gelegenheit die Möglichkeit, ein autoritäres und undemokratisches System wiederherzustellen. Das werden wir aber erst in der Zukunft wissen. . .

 

Vom wirtschaftlichen und sozialen Standpunkt aus gesehen ist es eine riesige Katastrophe. Viele leben auf engem Raum, und die Gewalt in den Familien nimmt zu. Dies kommt zu den extremen wirtschaftlichen Problemen noch hinzu, die die meisten Menschen durchmachen, wenn sie nicht mehr oder viel weniger arbeiten können als bisher. Ebenso hinzu kommt die Angst, krank zu werden, in dem Wissen, dass sie in einem Staat leben, der nur über wenige medizinische Ressourcen für die Gesundheit seiner Bevölkerung verfügt.

 

Die Familien die wir als Verein begleiten sind alle in Schwierigkeiten, manche mehr, manche weniger. Ohne Corona-Epidemie und Quarantäne haben unsere Familien die Mittel, sich zu ernähren und zu (über)leben auch ohne unsere Unterstützung. Unsere Hilfe gilt normalerweise der Bildung der Kinder und Jungendlichen und in einigen Fällen helfen wir auch bei Gesundheitsproblemen. Viele können in dieser außerordentlichen Situation jedoch nicht arbeiten, weil sie ihr Haus nicht mehr verlassen dürfen oder weil ihre Arbeitsgeber schon in Insolvenz ist. Nur wenige haben stabile Einkommen oder sichere Arbeitsplätze. Der Staat Paraguay hat vor, einmalig ein Notgeld für Familien in extremer Lage zu geben, aber wir wissen, dass es nicht für alle reichen wird. Es ist wahrscheinlich, dass die strukturelle Korruption wieder einmal eine große Rolle spielt bei der Verteilung der Mittel.

 

Zusammen mit unseren Helfer vor Ort haben wir einen Plan entwickelt, um den Familien, die absolut kein Einkommen haben und am Rande des Hungers stehen, für die Monate April und Mai zu helfen. Fünfundzwanzig Familien, die wir unterstützen, sind in der Situation, gar kein Einkommen mehr zu haben, diese haben unsere Priorität, da sie schlechter dran sind als die anderen Familien. Ihnen möchten wir Grundnahrungsmittel zur Verfügung stellen, damit je nach Größe der Familie zumindest 25-35 % des Nahrungsmittelbedarfs für einen Monat gedeckt werden kann. Jede Grundnahrungsmittel-Einheit pro Familie kostet ca. 60 Euro.

 

Wenn Sie möchten und in der Lage sind, uns bei diesem Projekt zu helfen, sind wir für eine Spende sehr dankbar. Unsere Kontonummer finden Sie am Ende dieses Briefes.

 Sollten die Spenden den Grundbetrag übersteigen den wir benötigen, um diesen Familien zwei Monate lang zu helfen, werden wir unsere Hilfe auf die Familien ausdehnen, die noch über ein Einkommen verfügen, das aber aufgrund der aktuellen Umstände sehr reduziert ist. Wir wissen, dass unsere Familien noch lange Zeit kämpfen werden müssen und alles was wir für sie tun können, sehr wichtig und notwendig ist.  

 

Ich möchte diesen Brief mit einem Punkt abschließen, der uns besonders berührt. Viele unserer Betreuer, Patenkinder und deren Familien aus Paraguay fragen uns in diesen Tagen nach unserer eigenen Gesundheit und unserem Wohlbefinden. Sie sind besorgt, und einige sagen, dass sie für uns beten. Aus den Nachrichten wissen sie, dass wir gerade in dem am meisten betroffenen Teil der Welt leben. Auch in deren Namen wünschen wir Ihnen allen von Herzen alles Gute.

 

In Namen des Vorstandes

Dina Martinez Immen

 

SPENDENKONTO

"Hilfe Coronazeiten in Paraguay"

Gesellschaft Staufen-Paraguay e.V.

Sparkasse Staufen

IBAN: DE 23 6805 2328 1000 2525 75

BIC: SOLADES1STF

Ges. Staufen-Paraguay e.V.

Projekt-Konto:

Sparkasse Staufen

IBAN: DE23 6805 2328 1000 2525 75

BIC: SOLADES1STF

Patenschaft-Konto:

Sparkasse Staufen

IBAN: DE57 6805 2328 0001 1549 70 

BIC: SOLADES1STF

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2019 Gesellschaft Staufen-Paraguay e.V. - Web-Design: Dina Martinez Immen

E-Mail