Eliana Lopez

19. November 2013:

Die letzte Operation von Eliana ist erfolgreich verlaufen

 

Seit letztem Samstag ist Eliana zum dritten Mal in Deutschland und inzwischen operiert. Diesmal wurden alle Platten und Schrauben herausgenommen, sie darf schon bald aus dem Krankenhaus zu ihrer Gastfamilie zurück, um sich zu erholen und mit intensiver Krankengymnastik richtig fit gemacht zu werden.

 

Wir sind stolz auf Eliana, wie sie die insgesamt drei Operationen gemeistert hat und sehr dankbar allen Unterstützern, finanziell aber auch in tatkräftiger Hilfe, die diese enorme Aufgabe mit uns angegangen sind und möglich gemacht haben.


Im Namen der „Gesellschaft Staufen-Paraguay e.V.“ und im Namen von Eliana und ihrer Familie möchten wir uns herzlich für die Unterstützung  bedanken.  Die drei OPs in der Uniklinik Freiburg haben dazu geführt, dass die Beine von Eliana jetzt gerade sind.

Bilder von November-Dezember 2013 in Deutschland - Dritte Operation

Bilder von Januar-Abril 2013 in Deutschland - Zweite Operation

Bilder von Januar-Februar 2011 in Deutschland- Erste Operation

Eliana aus Asunción leidet seit ihrer Geburt unter Phosphat-Diabetes und kann Vitamin D3 nicht selbst bilden. In Deutschland hat ein Säugling mit dieser Diagnose große Chancen, normal heranzuwachsen – nicht so Kinder aus armen Familien in Paraguay. Viel zu spät wurde Elianas Erkrankung erkannt, so dass sie nun unter starker Rachitis und extremen O-Beinen litt. Mit zunehmendem Alter drohten schwerwiegende Bruchverletzungen. Um dies zu verhindern, wurde Eliana bereits dreimal von Prof. Dr. Ludwig Schwering und seinem Team in der Kinder-Orthopädie des Universitätsklinikums Freiburg erfolgreich operiert.


Anfang Januar 2013 kam Eliana in Begleitung ihrer erwachsenen Schwester Tania zur zweiten, der schwersten Operation und nach 20 Tagen Klinikaufenthalt musste sie bis Anfang April in Deutschland bleiben, um wieder laufen zu lernen.
In der täglichen Physiotherapie  musste sie alle Bewegungsabläufe des Gehens neu auf den geraden Beinen lernen. Ein Prozess, der viel Mühe und Anstrengung erfordert, auf Seiten von Eliana ebenso wie von den Physiotherapeuten, die täglich bei ihr waren. Alle waren zuversichtlich, dass sie es schaffen wird, und dass sie nach und nach komplett ohne Einschränkung laufen und sich bewegen kann.


Über den Sommer war sie zurück in Paraguay und die physiotherapeutischen Maßnahmen wurden dort  zweimal wöchentlich weitergeführt. Eliana konnte bald wieder gut sitzen, stehen und nach und nach immer besser mit Gehstützen laufen. Sie besuchte wieder ihre Schule und war froh, wieder bei ihrer Familie in ihrer Heimat, ein Leben ohne körperliche Einschränkung  beginnen zu können.


Die Materialentfernung (Platten und Nägel) an ihren Beinen war eine „relativ“ kleine Operation, aber unser Verein fand es sicherer, dass diese Prozedur von dem gleichen Team in der Uniklinik Freiburg gemacht wird. Eliana ist in Begleitung von Leticia Sosa, Finanzverwalterin des Vereins in Paraguay,  gekommen.  Leticia ist Studentin der Germanistik und Patenkind der Gesellschaft. Beide haben für diesen einen Monat Aufenthalt bei der Patenfamilie von Leticia in Wettelbrunn gewohnt.

 

Ges. Staufen-Paraguay e.V.

Projekt-Konto:

Sparkasse Staufen

IBAN: DE23 6805 2328 1000 2525 75

BIC: SOLADES1STF

Patenschaft-Konto:

Sparkasse Staufen

IBAN: DE57 6805 2328 0001 1549 70 

BIC: SOLADES1STF

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Gesellschaft Staufen-Paraguay e.V. - Web-Design: Dina Martinez Immen

E-Mail