Paten gesucht für:

Maria Magdalena Amarilla Peña

geboren am 24. März 1995, sie ist 23 Jahre alt

Sie absolviert ein Studium als Physiotherapeutin. 
Sie besucht eine private Universtität, es gibt keine staatliche Ausbildunsstätte für dieses Fach in der Stadt in der sie wohnt. Sie wohnt in Candia Atyra (ca. 70 km. entfernt von der Hauptstadt). Sie ist dabei das fünfte  Semester zu machen. Das Studium dauert 8 Semester und Ein Jahr Praktikum und Abschlussarbeit.   
Magdalenas Leistungen sind sehr gut. 

 

Sie lebt mit Ihrer Mutter Apolonia (65 Jahre). Ihre älteren Brüder wohnen mit Frau und Kindern in anderen Orten. Der Familienvater ist vor 10 Jahren gestorben (Herzinfarkt). Die Mutter Apolonia produziert Zigarren auf traditionelle Art, mit Hilfe von Magdalena. Von den Einkünften versuchen sie die Lebensunterhaltkosten der Familie zu decken. Das gelingt ihnen nur sehr schwer,  regelmäßiges Einkommen gibt es nicht.  

 

Sie wohnen in einem sehr einfachen Haus mit wenig Ausstattung und wenig Möbeln. Magdalena ist eine der sehr wenigen jungen Frauen aus der Gegend die eine Ausbildung machen. Sie ist fleißig und zuverlässig. 

Magdalenas Studium ist sehr kostspielig. 


Eine Familie aus Staufen finanziert die Gebühren der Uni. 
Darüber hinaus benötigt sie finanzielle Hilfe für Arbeitsmaterialen, Bücher, für die Teilnahme an weiteren Bildungsangeboten der Universität und insbesondere für die Fahrtkosten. Eine zusätzliche monatliche Unterstützung ab 40 € wird ihr die Fortsetzung  ihres Studium weiter ermöglichen.

2018-Magdalena.pdf
PDF-Dokument [718.5 KB]

Paten gesucht für:

Andres Eduardo Samudio Martinez

Er ist 14 Jahre alt, geboren am 10. Juni 2004

Andres besucht die 9. Klasse der katholischen Schule „Virgen de la Candelaria“. Er ist ein ausgezeichneter Schüler und jedes Jahr Klassenbester. Er und seine Schwester Andrea (17 Jahre, letztes Schuljahr) wohnen bei der Oma Maria Irene. Im Haus wohnen außerdem die Tante Patricia und ihr Sohn José  (15 Jahre). 

 

Die Tante verdient den Lebensunterhalt für die fünfköpfige Familie und die Oma kümmert sich um die Erziehung und Betreuung der  drei  Kinder. Als Staatsangestellte verdient die Tante Patricia den Mindestlohn, der kaum ausreicht für alle täglichen Kosten. Sie haben kein eigenes Haus und wohnen zur Miete. 

Zusätzliche finanzielle Unterstützung kommt manchmal von der Mutter von Andres und Andrea, die in Spanien als Putzfrau arbeitet. Sie lebt dort seit 8 Jahren ohne Aufenthaltsgenehmigung und kann nur unregelmäßig Geld schicken. Der Vater von den beiden Kindern lebt woanders und unterstützt die Kinder nur sehr selten, weil er keinen festen Arbeitsplatz hat. 

 

Die Oma Maria Irene hat sich an uns gewandt. Sie bittet um Unterstützung für ihren jüngsten Enkel.  Sie würde gerne erreichen, dass alle drei einen Beruf lernen um ein selbständiges Leben führen zu können. Wenn ein Kind der Familie Unterstützung bekäme, wäre es einfacher für sie, die anderen zu versorgen. 


Eine monatliche Unterstützung von 35 Euro würde für die Schulausbildung für Andres sehr helfen. 

Andres-Eduardo-Patenkind.pdf
PDF-Dokument [925.0 KB]

Paten gesucht für:

Marcos Matías Salinas

geboren am 30. Juni 1997,  er ist 21 Jahre alt

Marcos hat die schwierige Aufnahmeprüfung zur Nationalen Universität von Asuncion bestanden und konnte im März  2018 eine dreijährige Ausbildung in Mechanik anfangen. Nach Ablauf der drei Jahre kann er sich weitere zwei Jahre in Metallmechanik ausbilden, um so „Spezialist in Allgemeiner Mechanik“ zu werden. 

Seine Mutter ist María Cristina Salinas, die als Hausangestellte arbeitet,
sie ist alleinerziehende Mutter von 5 Kindern. Sie wohnen in einfachsten Verhältnissen in einem Stadtteil von Capiatá.  Marcos Matias, der Jüngste, kennt seinen Vater nicht. Er wird wahrscheindlich das einziges Kind der Mutter sein, das eine Ausbildung abschließen kann. Alle anderen Kinder, die zum Teil noch bei der Mutter wohnen, haben schon selbst Kinder und schlagen sich durch mit Gelegenheitsjobs. 

 

Der Verein unterstützt Marcos seit ca. 10 Jahren. Er war immer ein ausgezeichneter Schüler und hat das Bachillerato (ähnlich wie Abitur) als bester seiner Schule abgeschlossen. Er ist intelligent, zuverlässig und verantwortungsbewusst. Seine Paten aus Deutschland haben ihm bis zu Ende der Schule unterstützt, jetzt suchen wir Paten für seine Berufsausbildung, die an der Universität stattfindet. 

Während seiner Ausbildung kann Marcos nicht selbst Geld verdienen weil die Ausbildung viel Zeit in Anspruch nimmt. Seine Mutter verdient sehr wenig. Sie müssen einen relativ kleinen monatlichen Betrag an die UNI bezahlen, aber die Kosten für Transport, Bücher, Arbeitsmaterialen, Arbeitskleidung und  Instrumente (in Paraguay müssen die Auszubildenden das alles selbst kaufen) können sie kaum abdecken. Ohne Unterstützung muss Marcos wahrscheinlich seine Ausbildung abbrechen. 

 

Um die Ausbildung von Marcos zu sichern würde eine Summe ab 40 Euro monatlich schon hilfreich sein.

Patenkind-Marcos-Matias.pdf
PDF-Dokument [521.1 KB]

Paten gesucht für:

Milca Guadalupe Cáceres Alvarez

Geboren am 12. März 1999, sie ist 19 Jahre alt

Guadalupe hat die schwierige Aufnahmeprüfung zur Nationalen Universität von Asuncion bestanden und konnte im August 2018 ein fünfjähriges Studium zum Bauingenieur anfangen. 

 

Ihr Vater Francisco Alvarez, arbeitet als selbständiger Gärtner. So verdient er den Lebensunterhalt der Familie. Sein Einkommen ist unregelmäßig und hängt davon ab, ob er  Aufträge hat. Ihre Mutter ist Marcelina Cáceres, sie hat viele Jahre als Hausangestellte gearbeitet, aber seit der Geburt ihrer Enkelin vor drei Jahren musste sie ihre Arbeit aufgeben. Sie betreut das Kind da die Mutter es nicht kann und der Vater des Kindes (Bruder von Guadalupe) Sucht und Drogenprobleme hat. Der Bruder (25 Jahre) wohnt derzeit bei ihnen. Sie hat noch eine ältere Schwester, die verheiratet ist und in einem  anderen Stadtteil lebt mit ihre Familie. Sie wohnen in Campo Verde einem Stadtteil der Stadt Capiatá.  

 

Der Verein unterstützt Guadalupe seit ca. 10 Jahren. Sie war immer eine gute zuverlässige Schülerin und hat das Bachillerato (ähnlich wie Abitur) mit sehr guten Bewertungen abgeschlossen. Sie ist intelligent, zielstrebig und verantwortungsbewusst. 

 

Guadalupes Studium ist sehr kostspielig. Eine Familie aus Au finanziert die Gebühren der Uni. Darüber hinaus braucht sie finanzielle Hilfe für Arbeitsmaterialen, Bücher, für die Teilnahme an weiteren Bildungsangeboten der Universität und insbesondere für die Fahrtkosten. Nur eine zusätzliche Unterstützung wird ihr die Fortsetzung ihres Studiums weiter ermöglichen. Während ihrer Ausbildung kann Guadalupe nicht selbst Geld verdienen weil das Studium zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Um das Studium von Guadalupe zu sichern würde eine Summe ab 40 Euro monatlich schon hilfreich sein.

Patenkind-Guadalupe.pdf
PDF-Dokument [366.6 KB]

Bedingungen für eine Patenschaft

 

Die Schulbildung dauert  bis zum 12. Schuljahr. Es wäre gut, wenn eine Förderung längerfristig angelegt wäre, für die Übernahme einer Patenschaft ist das jedoch keinesfalls eine Bedingung.  

 

Die Unterstützung des Patenkindes kommt zu hundert Prozent bei ihm an bzw. wird für seine Bildung investiert. Jeder Pate erhält jährlich Berichte über sein Patenkind mit Zeugniskopien. Durch Briefe an die Paten (dann meist auch von den Paten) entsteht ein direkter Kontakt, der seitens des Vereins durch Übersetzungen gefördert wird.

 

Die Verwaltungskosten decken wir u. a. durch Mitgliedschaft im Verein. Deshalb ist eine  Mitgliedschaft im Verein mit einer jährlichen Mindest-Zahlung von 25€ willkommen, aber keine Voraussetzung für die Patenschaft.

 

Mit einer Patenschaft gehen Sie keine vertragliche Verpflichtung ein. Wenn die Unterstützung enden soll, versuchen wir neue Paten zu finden. Selbstverständlich sind die Patenschaftsbeträge steuerlich absetzbar. Sollten Sie Interesse haben zu helfen, und/oder weitere Informationen wünschen so wenden Sie sich bitte an uns.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2018 Gesellschaft Staufen-Paraguay e.V. - Web-Design: Dina Martinez Immen

E-Mail